Landabschreibung

Wird Land abgeschrieben?

Grundstücke sind ein Vermögenswert des Unternehmens mit unbegrenzter Nutzungsdauer. Daher werden im Gegensatz zu anderen langfristigen Vermögenswerten wie Gebäuden, Möbeln usw., deren Nutzungsdauer begrenzt ist und deren Kosten zuzuordnen sind, keine Abschreibungen auf Grundstücke vorgenommen auf den Abrechnungszeitraum, in dem sie für das Unternehmen von Nutzen sind.

Land ist zwar ein materielles Anlagevermögen, wird jedoch nicht abgeschrieben. Land kann sich in seiner körperlichen Verfassung nicht verschlechtern; daher können wir seine Nutzungsdauer nicht bestimmen. Es ist fast unmöglich, die Landabschreibung zu berechnen. Der Wert von Land ist langfristig nicht konstant - er kann sich verbessern oder auch verschlechtern. Mit anderen Worten, es schwankt. Daher ergibt sich ein ungewisses Bild des Vermögenswerts, weshalb Berechnungen schwierig sind.

Beispiele für Landabschreibungen

Beispiel 1

In einem hypothetischen Beispiel beträgt der Wert eines bestimmten Grundstücks im Jahr 2002 300.000 USD. Nach 2 Jahren steigt der Wert stetig an und steigt auf 350.000 USD. Aufgrund des Immobilienbooms am Standort im Jahr 2006 steigt der Wert auf 500.000 USD (die Preise steigen in der Grafik). Aufgrund einer Krise im Jahr 2008 sinkt der Wert dann jedoch auf 250.000 USD (fast die Hälfte in 2 Jahren). Wenn für diese Werte ein Diagramm gezeichnet wird, sieht es folgendermaßen aus:

In diesem Fall schwankt der Wert des Landes. Aus Sicht der Abschreibung kann ein Vermögenswert, dessen Wert innerhalb eines bestimmten Zeitraums abnimmt, zur Berechnung der Abschreibung verwendet werden.

Beispiel 2

Ein Stück Land war 2005 ein sumpfiges Gebiet. Es wurde 2008 in ein nutzbares Land umgewandelt, als Immobilienprodukte ihren Höhepunkt erreichten, indem Sand und anderes Material abgeladen und in ein festes Stück Land umgewandelt wurden. Der Wert dieses Stückes stieg um ein Vielfaches, und das Land war sehr gefragt. Wie und wie die Entwicklungen gemacht wurden, stiegen die Immobilienpreise immer weiter an. Im Jahr 2010 wurde das Land leider von einem Erdbeben heimgesucht und die gesamte Entwicklung des Landes wurde zerstört. Das Land selbst wurde auf eine Weise abgenutzt, die nicht mehr genutzt werden konnte. In diesem Fall ist der Landwert drastisch gesunken. Dies zeigt, dass das Land zwar anfällig ist, sein Wert jedoch nicht regelmäßig und im Laufe der Zeit gleichermaßen verringert werden kann. Wenn wir dieses Beispiel verstehen, können wir außerdem sagen, dass Land keine eigene Nutzungsdauer hat.Aufgrund des Erdbebens im Jahr 2010 (das möglicherweise in einem anderen Jahr später oder früher aufgetreten ist) ging der Wert zurück. oder die Entwicklung im Jahr 2008, aufgrund derer sein Wert hoch stieg.

In der Rechnungslegungspraxis können Abschreibungen nur für diejenigen Posten berechnet werden, die zu Beginn ihrer Nutzungsdauer einen bestimmten Wert haben und deren bestimmter Wert sich im Laufe der Zeit verschlechtert. Dies ist der Grund, warum „Land“ nicht abschreibungsfähig ist.

Bilanzierungseffekte für Landwertänderungen

Der Wert von Land kann sich im Laufe der Zeit ändern.

  • Gemäß dem obigen Beispiel , sagen , dass das Land $ 1 Million im Jahr 2015 wert ist , wenn es Entwicklungen in der Lage sind , die für den Wert des Bereichs von Vorteil sind, geht der Wert dieses Stück Land auf $ 1,5 Millionen im Jahr 2018 auf.
  • Wenn es sich bei demselben Stück jedoch um Ackerland handelt und es an dem Ort Naturkatastrophen gibt, aufgrund derer die Landwirtschaft in Zukunft ungünstig ist, sinkt ihr Wert erheblich. Dieser Wertverlust kann jedoch nicht als Wertminderung bezeichnet werden, zum einen, weil er nicht vorhersehbar ist, zum anderen, weil er von einer externen Kraft abhängt.
  • Drittens kann es vorkommen, dass der Wert aufgrund eines anderen externen Faktors wieder steigt. Daher ist es nicht richtig, diese Wertänderung als Teil der Abschreibung zu bezeichnen.
  • Die Wertminderung von Grundstücken kann nur zum Zeitpunkt des Verkaufs geltend gemacht werden. Wenn der Grundbesitzer den Vermögenswert einfach hält, hat eine Wertänderung keine Auswirkungen oder wird in keiner Weise beansprucht. Wenn sich der Wert zum Zeitpunkt des Verkaufs jedoch erhöht, kann der Gewinn unter dem Kapitalgewinn geltend gemacht werden, und umgekehrt wird der reduzierte Wert als Kapitalverlust geltend gemacht. Obwohl Grundstücke selbst nicht abgeschrieben werden können, können die Vermögenswerte, die auf solchen Grundstücken liegen, immer für eine Grundstücksabschreibung in Frage kommen, und obwohl diese anderen Vermögenswerte eine Ursache für eine Verschlechterung des Grundstückswertes sein können, haben sie kaum eine Bedeutung für den Abschreibungsaspekt dieses Grundstücks.
  • Wenn andererseits das Land für solche anderen Vermögenswerte verbessert werden muss, können die Kosten für solche Verbesserungen auch für eine Landabschreibung in Frage kommen. Wenn das Grundstück derzeit als Mülldeponie dient und ein Bauunternehmer ein Gebäude über diesem Grundstück errichten möchte, fallen für den Bauunternehmer Gebühren für die Müllentsorgung an. Dies kann für ihn eine Menge Kosten bedeuten, und daher kann er sich dafür entscheiden, diese Kosten über einen bestimmten Zeitraum hinweg abzuschreiben. Dies kann eine Kapitalverbesserung für das Gebäude sein, das gebaut werden soll, und kann daher über einen bestimmten Zeitraum abgeschrieben werden.

Daher hat das Grundstück an sich keine Auswirkungen auf die Wertminderung, obwohl der Wert dieses Grundstücks nach dem Bau des Gebäudes um ein Vielfaches zunimmt.

Letzte Gedanken zur Landabschreibung

Die Abschreibung ist eine wichtige Berechnung in Konten. Der Betrag, der zu jedem Zeitpunkt vom Wert eines Sachanlagevermögens im Cashflow oder einer Bilanz abgezogen wird, kann als nicht steuerpflichtiger Posten geltend gemacht werden. Da der Wert des Vermögenswerts verringert wird, schließt die Steuer, die nach allen Abzügen und / oder Ergänzungen auf die Einnahmen berechnet wird, die Abschreibungen aus.

Nach allem, was gesagt und getan wurde, ist es wichtig zu verstehen, dass „Land nicht abwertet“. Wenn wir hier den Begriff Abschreibung verwenden, beziehen wir uns aufrichtig auf den Bilanzierungsbegriff „Abschreibung“. Im literarischen Sinne wird es abgeschrieben, was bedeutet, dass es zu einer Wertverschlechterung kommen kann. Aus buchhalterischer Sicht können wir jedoch keine Einträge im System für eine solche Verschlechterung im Namen der Abschreibung übergeben.