Kapitalrendite

Was ist Return on Assets (ROA)?

Die Kapitalrendite (ROA) ist das Verhältnis zwischen dem Nettogewinn, der die Höhe des finanziellen und operativen Einkommens eines Unternehmens während eines Geschäftsjahres darstellt, und dem durchschnittlichen Gesamtvermögen, dem arithmetischen Durchschnitt des zu analysierenden Gesamtvermögens eines Unternehmens Wie viel Rendite ein Unternehmen mit der Gesamtinvestition in das Unternehmen erzielt?

Die Kapitalrendite von General Motors (5,21%) ist höher als die von Ford (3,40%) für das Geschäftsjahr 2016. Was heißt das? Sie bezieht sich auf die Gewinne des Unternehmens für das gesamte in das Geschäft investierte Kapital. In diesem Artikel werden wir die Kapitalrendite ausführlich erläutern.

Der Versuch zu verstehen, wie viel Umsatz ein Unternehmen mit dem Einsatz seines Vermögens erzielen würde, ist keine gute Maßnahme. Es sollte also etwas Raffinierteres geben. Die Verfeinerung wurde im Verhältnis Return on Assets vorgenommen.

Bei der Berechnung der Asset Turnover Ratio berücksichtigen wir den Nettoumsatz oder den Nettoumsatz. Der Umsatz ist jedoch immer kein guter Prädiktor für den Erfolg. Viele Unternehmen verdienen gute Einnahmen, aber wenn wir die Einnahmen mit den Ausgaben vergleichen, die sie tragen müssen, würde es kaum einen Gewinn geben. Ein Vergleich des Nettoumsatzes mit der Bilanzsumme würde also das Problem der Anleger, die in das Unternehmen investieren möchten, nicht lösen.

Nehmen Sie ein Beispiel für Box Inc. Lassen Sie uns einen Blick auf die Asset Turnover Ratio werfen. Dieser Vermögensumschlag sagt nicht viel über die Leistung von Box Inc. aus.

Quelle: ycharts

Wenn wir uns jedoch die Kapitalrendite von Box Inc ansehen, stellen wir fest, dass sie durchweg negativ war. Dies bedeutet, dass das Unternehmen keine Rendite in Bezug auf das eingesetzte Kapital erzielen kann.

Quelle: ycharts

Return on Assets Formula

Werfen wir einen Blick auf die Formel.

Return on Assets Formula = EBIT / Durchschnittliches Gesamtvermögen

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, was im Zähler dieses Verhältnisses zu beachten ist! Einige ziehen es vor, das Nettoeinkommen als Zähler zu verwenden, andere setzen das EBIT gerne dort ein, wo sie die Zinsen und Steuern nicht berücksichtigen möchten.

  • Mein persönlicher Rat ist, dass Sie das EBIT berücksichtigen sollten, da dieser Begriff vor Zinsen und Steuern (vor Schulden und vor Eigenkapital) liegt.
  • Ebenso kümmern wir uns beim Vergleich mit dem Nenner, dh dem Gesamtvermögen, sowohl um das Eigenkapital als auch um die Schuldner.
  • Nettoeinkommen / durchschnittliches Gesamtvermögen kann ein falscher Vergleich sein, hauptsächlich aufgrund seines Zählers. Der Nettogewinn ist die den Anteilseignern zugeschriebene Rendite und der Nenner - Total Assets berücksichtigt sowohl das Eigenkapital als auch die Verschuldung. Das heißt, wir vergleichen Äpfel mit Orangen :-) 

Lassen Sie uns über die durchschnittliche Bilanzsumme sprechen. Was werden Sie bei der Berechnung der durchschnittlichen Bilanzsumme berücksichtigen? Wir werden alles einbeziehen, was mehr als ein Jahr lang Wert für den Eigentümer bringen kann. Das heißt, wir werden alle Sachanlagen einbeziehen. Gleichzeitig werden wir auch Vermögenswerte einbeziehen, die leicht in Bargeld umgewandelt werden können. Das heißt, wir könnten das Umlaufvermögen unter die Bilanzsumme stellen. Wir werden auch immaterielle Vermögenswerte einbeziehen, die einen Wert haben, aber nicht physischer Natur sind, wie beispielsweise ein Goodwill. Wir werden fiktive Vermögenswerte (z. B. Werbekosten eines Unternehmens, zulässiger Abschlag bei der Ausgabe von Aktien, Verlust bei der Ausgabe von Schuldverschreibungen usw.) nicht berücksichtigen. Dann würden wir die Zahl zu Beginn des Jahres und am Ende des Jahres nehmen und einen Durchschnitt der Gesamtzahl ermitteln.

Interpretation der Kapitalrendite

  • Der Grund, warum wir das EBIT zur Berechnung der Kapitalrendite herangezogen haben, ist, dass dies ein ganzheitliches Bild des Unternehmens vermitteln würde. Und so wäre die Interpretation des Verhältnisses viel ganzheitlicher.
  • Nehmen wir an, die Investoren stellen fest, dass der ROA eines Unternehmens in den letzten 5 Jahren mehr als 20% beträgt. Halten Sie es für eine gute Maßnahme, in das Unternehmen zu investieren, um künftige Vorteile zu erzielen? Die Antwort lautet natürlich ja! Es ist weitaus besser, in ein stabiles Unternehmen zu investieren, als in ein Unternehmen, das im Laufe der Jahre volatile Gewinne erzielt.
  • In einfachen Worten können wir sagen, dass eine Erhöhung des ROA eine bessere Nutzung der Vermögenswerte zur Erzielung von Renditen für das Unternehmen bedeutet, und eine Verringerung bedeutet, dass das Unternehmen Verbesserungspotenzial hat - möglicherweise muss das Unternehmen nur wenige Ausgaben reduzieren oder wenige ersetzen alte Vermögenswerte, die die Gewinne des Unternehmens verschlingen.

Beispiel für die Berechnung der Kapitalrendite

EinzelheitenFirma A (in US $)Firma B (in US $)
Betriebsgewinn - EBIT100008000
Steuern20001500
Vermögenswerte zu Jahresbeginn1300014000
Vermögenswerte zum Jahresende1500016000

Lassen Sie uns die Berechnung durchführen, um die Kapitalrendite für beide Unternehmen zu ermitteln.

Erstens müssen wir, da wir Betriebsgewinn und Steuern erhalten haben, das Nettoeinkommen für beide Unternehmen berechnen.

Und da wir die Vermögenswerte zu Jahresbeginn und zum Jahresende haben, müssen wir die durchschnittlichen Vermögenswerte für beide Unternehmen ermitteln.

 Firma A (in US $)Firma B (in US $)
Vermögenswerte zu Jahresbeginn (A)1300014000
Vermögenswerte zum Jahresende (B)1500016000
Gesamtvermögen (A + B)2800030000
Durchschnittliches Vermögen [(A + B) / 2]1400015000

Berechnen wir nun den ROA für beide Unternehmen.

 Firma A (in US $)Firma B (in US $)
Betriebsgewinn-EBIT (X)100008000
Durchschnittliches Vermögen (Y)1400015000
ROA (X / Y)0,750,53

Für Unternehmen A beträgt der ROA 75%. 75% sind ein guter Erfolgsindikator. Und wenn Unternehmen A Gewinne im Bereich von 40-50% erzielt hat, können Anleger ihr Geld leicht in das Unternehmen stecken. Bevor Sie jedoch etwas investieren, sollten die Anleger die Zahlen mit ihrem Jahresbericht abgleichen und feststellen, ob es eine Ausnahme gibt oder ob ein besonderer Punkt erwähnt wird oder nicht.

Auch für Unternehmen B ist der ROA recht gut, dh 53%. Wenn ein Unternehmen 20% oder mehr erreicht, gilt es normalerweise als gesund. Und mehr als 40% bedeuten, dass es der Firma recht gut geht.

Berechnung der Kapitalrendite für Colgate

Lassen Sie uns nun das Verhältnis vom praktischen Standpunkt aus verstehen. Unten sehen Sie die Momentaufnahme der Bilanz von Colgate.

Unten finden Sie die Momentaufnahme der Gewinn- und Verlustrechnung von Colgate. Bitte beachten Sie, dass wir das EBIT für die Berechnung der Kapitalrendite verwenden müssen.

Berechnen wir nun den ROA von Colgate. Colgates Return on Assets Ratio = EBIT / Durchschnittliche Bilanzsumme

Die Bilanzsumme von Colgate ist seit 2010 rückläufig. Zuletzt ging sie auf den niedrigsten Stand von 21,9% zurück. Warum?

Lassen Sie uns untersuchen ...

In erster Linie kann es zwei Gründe geben, die zum Rückgang beitragen: Entweder hat der Nenner, dh das durchschnittliche Vermögen, erheblich zugenommen, oder der Nettoumsatz des Zählers ist erheblich gesunken.

In Colgate stellen wir fest, dass die Bilanzsumme im Jahr 2015 zurückgegangen ist. Die Abnahme der Bilanzsumme sollte idealerweise zu einer Erhöhung der ROTA-Quote führen. Wir müssen uns also die Nettoumsatzzahlen ansehen. Wir müssen uns also die Nettoumsatzzahlen ansehen. In der Managementdiskussion und -analyse von Colgate stellen wir fest, dass der Gesamtnettoumsatz 2015 um bis zu 7% zurückging. Dieser Umsatzrückgang um 7% führte zu einem Rückgang der Kapitalrendite.

Hauptgrund für den Umsatzrückgang waren die negativen Wechselkurseffekte von 11,5%.

Der organische Umsatz von Colgate stieg jedoch 2015 um 5%.

Kapitalrendite - Banken

In diesem Abschnitt werden wir zunächst einige Banken und ihre Rendite auf das gesamte Einzelhandelsvermögen betrachten, um zu schließen, wie gut sie in Bezug auf die Erzielung von Gewinn abschneiden.

Quelle: ycharts

Aus der obigen Grafik können wir nun den ROA der weltweit führenden Banken vergleichen.

Der höchste ROA wurde von Wells Fargo mit 1,32% erzielt, und die niedrigste Kapitalrendite wurde von Mitsubishi UFJ Financials mit 0,27% erzielt. Die Gesamtrendite aller anderen Banken liegt zwischen 0,3% und 1,3%.

Um zu verstehen, wo diese Banken im Vergleich stehen, können wir einen Durchschnitt nehmen und die Leistung jeder Bank vergleichen. Wir haben den ROA jeder Bank ermittelt und der durchschnittliche ROA beträgt 0,90%. Das bedeutet, dass es vielen Banken mit einer Performance von über 0,9% gut geht.

Einschränkungen 

  • Wenn wir das Nettoeinkommen bei der Berechnung des Verhältnisses berücksichtigen, wäre das Bild nicht ganzheitlich, da es Steuern und Zinsen (falls vorhanden) enthält. Aber beim EBIT in Zahlen müssen wir uns darüber keine Sorgen machen.
  • Für Branchen, die vermögensintensiv sind, generiert Intensiv nicht so viel Einkommen wie Branchen, die nicht vermögensintensiv sind. Wenn wir zum Beispiel eine Autoindustrie berücksichtigen, um Auto zu produzieren und infolgedessen Gewinne zu erzielen, muss die Industrie zuerst viel in die Vermögenswerte investieren. Im Fall der Autoindustrie wird der ROA daher nicht so hoch sein.
  • Bei Dienstleistungsunternehmen, bei denen die Investitionen in Vermögenswerte minimal sind, ist der ROA jedoch ziemlich hoch.

Letztendlich

Als Investor sollten Sie unbedingt die Kapitalrendite ermitteln, bevor Sie in ein Unternehmen investieren. Daneben sollten Sie aber auch andere Kennzahlen wie die Eigenkapitalrendite, die Kapitalrendite, das aktuelle Verhältnis, das schnelle Verhältnis, die Du-Pont-Analyse usw. berücksichtigen.