Return on Net Assets

Was ist die Kapitalrendite (RONA)?

Die Kapitalrendite (RONA) ist definiert als das finanzielle Verhältnis des vom Unternehmen erzielten Nettoeinkommens zur Gesamtsumme des Netto-Anlagevermögens und des vom Unternehmen gehaltenen Nettovermögens. Die Finanzmetrik versucht zu analysieren, wie viel Umsatz das Unternehmen durch den Einsatz bestimmter Vermögenswerte für seine Geschäftstätigkeit erzielen kann. Darüber hinaus hilft es bei der Analyse, wie effektiv die Vermögenswerte von Management und Unternehmen genutzt und eingesetzt werden, um den wirtschaftlichen Wert für das Unternehmen abzuleiten.

Komponenten der Kapitalrendite

 # 1 - Physische Vermögenswerte

Physische Vermögenswerte sind definiert als das Anlagevermögen, das das Unternehmen für den laufenden Geschäftsbetrieb einsetzt. Dies können Produktionsanlagen, Maschinen, Geschäftsimmobilien, als Finanzinvestition gehaltene Immobilien oder Ausrüstungen sein. Hierbei handelt es sich um langfristige Vermögenswerte, die im Abschnitt Bilanz des Geschäfts aufgeführt sind.

# 2 - Umlaufvermögen

Das Umlaufvermögen ist die Grundkomponente des Netzwerkkapitals des Unternehmens. Diese setzen sich aus Bargeld, Wertpapieren und Vorräten zusammen. Hierbei handelt es sich um Vermögenswerte, die das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr des Unternehmens hält.

# 3 - Kurzfristige Verbindlichkeiten

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind Verpflichtungen, die das Unternehmen innerhalb von 12 Monaten oder dem laufenden Geschäftsjahr des Unternehmens zu erfüllen hat. Sie setzen sich aus Schuldverschreibungen, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und dem kurzfristigen Anteil langfristiger Schulden, Rückstellungen usw. zusammen. Diese werden vom Umlaufvermögen abgezogen, um das Netzwerkkapital zu erhalten, das wiederum zur Berechnung der Rendite des Nettovermögens verwendet werden kann.

# 4 - Nettoeinkommen

Das Nettoeinkommen ist definiert als das vom Unternehmen erzielte verbleibende Einkommen. Dies ist der Endwert, den ein Unternehmen erhält, wenn alle Betriebskosten und die Kosten für die Führung eines Unternehmens von den vom Unternehmen erzielten Einnahmen abgezogen werden. Sie finden sie im Abschnitt Gewinn- und Verlustrechnung des Geschäfts.

Return on Net Assets Formula

Die Rona-Formel (Return on Net Operating Assets) kann anhand der nachstehend beschriebenen Zeitwert-Geld-Beziehung ermittelt werden:

Kapitalrendite = Nettoeinkommen / [PA + (CA-CL)]

Hier,

  • Der physische Vermögenswert wird von PA vertreten.
  • Das Umlaufvermögen wird von CA vertreten.
  • Die kurzfristigen Verbindlichkeiten werden durch CL dargestellt.

Beispiele

Nachfolgend finden Sie Beispiele für die Kapitalrendite (RONA).

Sie können diese Excel-Vorlage für den Return on Net Assets hier herunterladen - Excel-Vorlage für den Return on Net Assets

Beispiel 1

Angenommen, das Unternehmen erzielt während seiner Geschäftstätigkeit einen Nettogewinn von 560.000 USD. Das Unternehmen verfügt zusätzlich über ein Nettoumlaufvermögen von 200.000 USD und hält physische Vermögenswerte im Wert von 1.000.000 USD.

RONA kann wie folgt bestimmt werden: -

  • = $ 560000 / ($ 1000000 + $ 200000)
  • = 0,467

Daher hat das Unternehmen aus seiner Geschäftstätigkeit eine RONA von 0,467 generiert. Dies bedeutet weiter, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, ordnungsgemäß Umsätze zu erzielen und eine faire Leistung zu erbringen.

Beispiel 2

Angenommen, das Unternehmen erzielt während seiner Geschäftstätigkeit einen Nettogewinn von 570.290 USD. Das Unternehmen verfügt zusätzlich über ein Nettoumlaufvermögen von 100.000 USD und hält physische Vermögenswerte im Wert von 600.000 USD.

RONA würde wie folgt bestimmt: -

  • = $ 570290 / ($ 600000 + $ 100000)
  • = $ 0,8147

Daher hat das Unternehmen aus seiner Geschäftstätigkeit einen RONA von 0,8147 generiert. Dies bedeutet weiter, dass das Unternehmen in der Lage ist, Einnahmen ordnungsgemäß zu generieren und eine gute Leistung sowie günstige Renditen für seine Eigentümer liefert.

Beispiel 3

Ein Unternehmen erzielte im laufenden Geschäftsjahr eine Nettovermögensrendite von 0,867. Daraus lässt sich schließen, dass das Unternehmen seine physischen Vermögenswerte und das Nettoumlaufvermögen effizient einsetzte, um den Wert und das Nettoeinkommen von ungefähr 87 Cent zu steigern. Dies bedeutet ferner, dass das durch das Geschäft erzielte Nettoeinkommen 87% des Gesamtwerts der physischen Vermögenswerte und des Netzwerkkapitals des Geschäfts entspricht.

Vorteile

  • Es ist nützlich für das Fertigungsgeschäft, da es ihnen hilft, Informationen über Verkäufe, Vermögenswerte und Betriebskosten auf Werksebene zu sammeln und zu pflegen.
  • Es hilft dem Anleger zu wissen, ob das Geschäft eine gute Anlageoption ist oder nicht.
  • Eine hohe Quote bedeutet immer, dass das Unternehmen sehr effizient gute Geschäfte macht.

Nachteile

  • Da die Metrik aus dem Anlagevermögen abgeleitet wird. Daher wirkt sich die Abschreibungsmethode des Unternehmens bei der Ermittlung des Nettoanlagevermögens auf die umfassende Ermittlung der Nettovermögensrendite aus.
  • Eine falsche Abschreibungsmethode kann die Rentabilitätsquote oder die RONA erheblich verzerren.
  • Wenn das Unternehmen durch ungewöhnliche und unvorhersehbare Ereignisse Verluste erleidet, kann es auch die Kennzahl für die Rendite des Betriebsvermögens verzerren. Da solche Verluste an das Nettoergebnis angepasst würden und sich daher nachteilig auf den Wert der Quote auswirken könnten.
  • Immaterielle Vermögenswerte werden nicht berücksichtigt, da sie nicht in die Berechnungen einbezogen werden.

Wichtige Punkte

  • Es hilft dem Unternehmen, seine Fähigkeit zu bestimmen, Wertschöpfung für den längerfristigen Horizont zu schaffen und abzuleiten.
  • Es hilft dem Unternehmen festzustellen, wie gut es physische Vermögenswerte und Nettovermögen nutzt.
  • Eine hohe RONA wird allgemein als günstige Messgröße für das Unternehmen angesehen.
  • Dies ist eine der umfassenden Maßnahmen, bei denen das Nettoergebnis mit dem physischen Vermögen des Unternehmens verglichen wird.
  • Wenn ein Unternehmen erhebliche einmalige Verluste erleidet, kann es an das vom Unternehmen erzielte Nettoeinkommen angepasst werden, um den Wert der Kapitalrendite (RONA) abzuleiten.

Fazit

Die Kapitalrendite wird als Leistungsmetrik angesehen, die das vom Unternehmen erzielte Nettoergebnis mit den vom Unternehmen genutzten physischen Vermögenswerten vergleicht. Es hilft Analysten und Geschäftswissen und bestimmt, ob das Unternehmen in der Lage ist, einen effizienten Geschäftsbetrieb zu betreiben, um einen guten wirtschaftlichen Wert zu erzielen.

Die Anleger verwenden dieses Verhältnis, um zu bestimmen, ob sie gute Renditen erzielen könnten oder nicht, wenn sie ihr Geld in das Geschäft investieren würden.